Sonntag, 17. August 2014

UFO Nr. 1

UFO - nein, kein unbekanntes Flugobjekt soll hier Thema sein. UFO steht hier für ein UnFertigesObjekt.
Und das ist schon ziemlich lange unfertig. Jetzt aber nicht mehr, hehe ;o)
Es ist ein Küchenregal, das ich schon vor geraumer Zeit mal bestrichen hatte in Krakelee-Optik und teils mit Serviettentechnnik verziert. War mir letztendlich dann doch etwas zu rosa geworden und die Rose oben war auch nicht mittig... Also Grund genug für einen neuen Look.
Das Grün, das in den Rissen hervorblitzt, ist der alte Lack. (Und das Grün gefällt mir eigentlich auch viel besser!) Die Utensilien habe ich an der gewünschten Stelle daraufgelegt. Waren noch nicht montiert. Hab grob mit Bleistift die Umrisse auf dem Brett skizziert. (Fast alle Teile sind Fundstücke aus dem Elternhaus, das mal ne Schreinerei war. Die Emaille-Box ist vom Stuttgarter Flohmarkt und die Klammer hab ich auch irgendwann mal in die Finger bekommen. :o) )
Zuerst hab ich das Regal etwas angeschliffen, damit die Farbe darauf dann auch gut hält, den Schleifstaub mit einem feucten Tuch abgewischt und nach dem Trocknen gib's dann ans Streichen: mit Altweiß die Holzteile und die noch holzfarbene Rückwand (Powerdecklack: Grundierung und Lack in einem. trocknet sehr schnell) und mit einem Grünton (der Farbton heißt Theresas Green Nr. 236 und ist ein Minidöschen von Farrow & Ball) alles, was zuvor rosa war.
Nach dem großen Anstrich hatte ich noch grüne Farbe übrig und hab mit dem dünnen Ende eines Schaschlikspießes Polkadots auf die beiden inzwischen weißen Holzkästen getupft.
Und wie das so bei mir ist, wenn ich ins Detail gehe, kommt mir beim Tun immer noch eine Idee mehr. So auch hier: mir fiel eine Spitze ein, die farblich sehr gut passt. Diese hab ich dann mit wasserfestem Holzleim auf die Holkästen aufgeklebt und den allerletzten Rest der Spitze zu einer Schleife geformt und mit einem Perlmuttknopf verziert abenfalls mit wasserfestem Holzleim aufgeklebt.
Nachdem Farbe und Leim an allen Teilen getrocknet war (hab es zur Sicherheit über Nacht stehen lassen), habe ich die Holzkästen an der markierten Stelle angeleimt. Die Klammer und die Emailledose sind angeschraubt. Geht prima mit einem Akkuschrauber :o)
Und so sah es dann vor der Wandmontage aus:
Schließlich habe ich das Regal an der Wand montiert. Dafür hab ich Multifunktionsdübel verwendet. Wir haben Leichtbauwände und die Dübel sind echt schlau: je nach Beschaffenheit der Wand können sie sich entweder verknoten oder spreizen. Dazu dann die passenden Schrauben. 8er Schrauben und 8er Dübel. (Will schließlich nicht, dass alles aus der Wand kracht, wenn ich das Regal belade.)
Das Schwerste war nun geschafft. Das Regal hängt jetzt (immer noch ;o) ) und ist auch im Wasser :o))).
Nun konnte ich mit dem Einräumen beginnen. *juppie* Das Küchenregal sollte nun als Packstation dienen. Bisher hatte ich alles Notwendige dafür überall irgendwie kreuz und quer verteilt und musste es immer aus den unterschiedlichsten Orten und Schublädchen herauskramen. Das war auf Dauer echt nervig. Aber das hat nun ein Ende. *freu*
Nun habe ich an Ort und Stelle alles beieinander, was es für das Verpacken und Versenden der Bestellungen und Aufträge so braucht: Maskingtapes, Packklebeband, Goodies, Stifte, Schere, Gutscheine, Visitenkarten, Auftragsbuch, To-Do-Zettel, Marktgürteltasche, Briefmarken... (Hab ich was vergessen?)
Hier noch ein paar Detailaufnahmen für Euch. :o)


Habt ihr in letzter Zeit auch etwas restauriert, umgestaltet, Kleinmöbel und/ oder Flohmarktfundstücke verschönert? Zweckentfremdet? Hat euch der Beitrag animiert, auch mal was umzugestalten?
Würde mich freuen, wenn ihr hier davon erzählt, oder hinterlasst einfach so nen Kommentar, stellt Fragen... - ganz wie ihr wollt. Ich freu mich drauf. :o)

Bleibt kreativ! :o)

Liebe Grüße sendet
die Heike von Annajulie

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen. Ich freu mich drauf! :o)