Dienstag, 28. August 2018

Meine Sommerprojekte 2018

Mann, war, bzw. ist das ein Sommer! Soooo schön und so dauerhaft schön, dass man gar nicht mehr überlegen muss, was man anzieht und jetzt, wo die Abende schon wieder etwas kühler werden, ist es echt ein komisches Gefühl wieder Socken zu tragen.
Ich habe mich in diesem Sommer in den sozialen Medien sehr rar gemacht und mich (lange aufgeschobenen) Projekten im Garten und rund ums Haus zugewandt. Wollt ihr mal sehen?
Eines davon war der Buchsbaumzünsler, ein sehr dringendes Projekt, weil ich im Garten sehr viel Buchs habe. Hier nur eine Teilansicht:
Einen ganzen Vormittag habe ich gebraucht, um ein bienenfreundliches Mittel gegen diese gefräßigen Raupen in den Buchsrabatten und der Hecke zu verspühen. Mit dem Spritzrohr muss man auch richtig mittenrein, weil die Raupen sich von innen nach außen fressen. Dabei habe ich den Düsenaufsatz verloren und das letzte Stück an der großen Hecke (rechts unten im Bild) bekam das Mittel nur noch als Wasserstrahl verabreicht. Zwei Buchsbaumzünslerfallen hängen nun auch im Garten. Haben was gebracht, aber ich befürchte, die Hecke braucht ne zweite Spritzung mit dem inzwischen neu angeschafften Spritzrohr.
Und noch etwas sieht man in dem Bild oben ganz gut: direkt rechts von der Bank (wenn man darauf sitzt) hat mich schon immer gestört, dass da ein Stück Mauer fehlt. Und diesen Sommer habe ich es endlich getan: Ich habe gemauert. Nicht zum ersten Mal, aber seit Langem mal wieder.
Erst habe ih ordentlich gegraben und dabie einen ganz besonders seltenes Tier in diesem Sommer entdeckt: eine R E G E N wurm! ;) De hab ich doch glatt mit meiner Handykamera eingefangen. Sonst glaubt mir das doch keiner bei der langanhaltenden Hitze...
Hab ihn vorsorglich in einen anderen schattigeren Bereich getragen und dann ging das große Mauern los mit Backsteinen, die zum Teil noch vom Haus waren zum Teil aber auch von Haushaltsauflösungen. Mit insgesamt 80 kg Gartenbeton habe ich das Mäuerlein gemauert. Und nun rutscht das Erdreich nicht mehr in den Rasen und der Rasen bleibt außerhab vom Himbeerbeet.

Die senkrechten Backsteine dienen als Stufe und das höher gezogene Stück ist für Blumenkästen. In einem anderen Teil vom Garten habe ich auf diese Weise bereits vor Jahren zwei Beete eingefasst. Gerade ist die Mauer bestimmt nicht. Das soll sie auch nicht sein und jeder Fachmann hätte da sicher was zu bemängeln. Aber das ist mir so wurscht. Mir gefällt's und basta.
Dann habe ich zu ersten Mal auf Asphalt gemalt. Keine Kunstwerke, aber sinnvolle und wichtige Parkplatzmarkierungen mit dem Hinweis, dass diese privat sind und ein absolutes Halteverbotsschild. War es einfach Leid, immer wieder von unserem Balkon aus die Menschen darauf hinzuweisen, die dann teilweise noch pampig wurden. Es ist interessant, mit welchem Argwohn die Passanten diese Markierungen in Augenschein nehmen...

Ganz zu Beginn dieses Bodenmalprojekts bin ich mit dem Fuß an die Farbschale gekommen, die sich dann umgedreht hat. Hab dann aus der Not ein Tugend gemacht und das Endergebnis seht ihr im zweiten Bild. ;)
Und nebenbei bin ich gereist nach Dresden, hatte tolle Begegnungen mit Menschen, die ich nur von Facebook kenne oder die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte und habe mit ihnen eine schöne Zeit gehabt und gut gegessen und den Sommer genossen mit draußen Sitzen, leckere Sommerweine trinken und es sich einfach gut gehen lassen.
Ja, und schließlich hab ich mich auch noch an den PC gesetzt für ein lange aufgeschobenes Projekt. Doch dazu erzähle ich Euch in den nächsten Tagen mehr.
Und wie war euer Sommer? Habt ihr auch lange Aufgeschobenes endlich erledigt? Oder habt ihr es genossen, auf der faulen Haut zu liegen (was bestimmt berechtigt ist - wir machen viel zu selten nichts...)?
Ich freue mich auf Eure Kommentare.
Bleibt kreativ!
Eure




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen. Ich freu mich drauf! :o)