Samstag, 14. September 2013

Ein Kuchen mit Lavendel


Ein superschnelles und einfaches Rezept mit großer Wirkung. Ohs und Ahs sind garantiert bei denen, die Lavendel lieben und Anis mögen. Letzterer ist auch echt nötig für die Verdauung bei der Menge an Butter! Aber diese ist unverzichtbar, weil ein guter Aroma- und Geschmacksträger. :o)

Lavendelrührkuchen

Die Menge reicht für eine Napfkuchenform (ca. 22 cm Ø) oder 6-8 Mininapfförmchen (10-14 cm Ø)

Zutaten: 

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker 1 Päckchen Bourbonvanillezucker
  • 4 Eier
  • 2 TL getrocknete unbehandelte Lavendelblüten
  • 2 TL Anis
  • 275 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Zubereitung:

Den Ofen auf 175° C vorheizen (Umluft ca. 150° C, Gasherd Stufe 2). Butter und Zucker und den Vanillezucker schaumig rühren.
Die Eier mindestens 3 min. unterrühren.

Lavendelblüten und Anis im Mörser oder in einer Kaffeemühle oder Mixer fein mahlen. Mehl und Backpulver mischen, kurz unter die Butter-Ei-Masse rühren. Teig in die Form füllen.

Ca. 50-55 min. (bzw. 30 min. bei Mininapfförmchen) goldgelb backen. In Folie gewickelt einen Tag durchziehen lassen.

Mit Puderzuckerguss (Puderzucker und Zirtonensaft - gaaaanz wenig - zu einer cremigen Masse verrühren) und Lavendelblüten (zur Deko darauf verstreut) servieren.
Ich rate dazu, wirklich nur vereinzelte (!)  Blüten auf den Zuckerguss zu geben, da der Kuchen sonst sehr stark nach Lavendel schmeckt. Die Blütenköpfe, wie sie oben auf dem Bild zu sehen sind, habe ich wirklich rein zu Dekozwecken so massiv drapiert. ;o)

Lasst es euch schmecken :o)



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen. Ich freu mich drauf! :o)