Donnerstag, 8. August 2013

Rendezvous...

...mit elna

Heute war für mich ein besonderer Tag: 

Nicht nur, dass ich mich dem Zug nach Ulm fuhr (weil eigentlich fahre ich ja gern Auto - aber heute war ich entschieden zu müde dafür), sondern auch, weil ich heute ein ganz besonderes Rendezvous mit einer ganz besonderen Lady hatte: sie heißt elna und ist eine gaaaaaaanz hervorragende Nähmaschine. Wie gemacht für meine Zwecke. *schwärm* Und: ...

Aber der Reihe nach:

Am Morgen packte ich ein paar meiner Produkte ein und fuhr mit der vollen König-Reisetasche von farbenmix zur S-Bahn.

Zug fahren finde ich ja immer besonders spannend. Bin ich pünktlich da? Erreiche ich die S-Bahn? Verpasse ich auch nicht den Zug? Klappt das Umsteigen??


Heute lief alles gut. Ich kam pünktlich an, musste sogar ein Weilchen auf die S-Bahn warten.
Auch der Umstieg ging reibungslos vonstatten und ich konnte die weitere Fahrt entspannt genießen, weil ich in der Aufregung vergessen hatte, ein Buch mit einzupacken. Nichts tun und sich fahren lassen ist auch gut.


Am Ziel (meiner Träume) angekommen wurde ich sehr freundlich von Frau Wahl von Nähmaschinen Hörmann begrüßt und sie zeigte mir die elna excellence730. Ein tolles Gerät! Was die alles kann. Dazu muss ich sagen, dass ich, was die Technik der Nähmaschinen angeht, echt ganz weit zurückliege. Ich habe bisher immer auf einer Pfaff tipmatic 1151 genäht. Aber auf Dauer wird das gute (und noch voll funktionsfähige und tippitoppi nähende!) Stück doch sehr stark und teilweise auch übermaßen beansprucht, dass ich mich zu einem Ulmer Treffen von Frau Wahl überreden ließ.

In absolut angenehmer Runde bei Kaffee (der - wie nicht anders erwartet - nicht mehr ganz heiß getrunken wurde) und Wasser wurden mir die Besonderheiten dieser Nähmaschine nahegebracht: Auf-dem-Punkt-Vernähen, Fadenabschneider, Fußhebel, automatische Knopflöcher (7 an der Zahl!), Zierstiche en masse, undundund *hach*...

Einerseits fällt es mir schon schwer, mich - auch gedanklich - von meiner Pfaff tipmatic 1151 (jahaaa!)  zu verabschieden, aber andererseits auch wieder nicht, bei all den Vorzügen, die diese elna 730 so mit sich bringt. Und dann erst ihre große Schwester, die elna 760! Da hat es mich fast vom Näh-Hocker gehauen! Gerade die dicken Sachen und die weniger leicht transportablen Materialien wie Leder und Wachstuch werden mit dem genialen Obertransportfuß einfach weitergeschoben und kleben nicht am Nähfuß fest, wie so gerne das Wachstuch...
... als ich Ulm verließ "weinte" der Himmel - ein Vorzeichen angesichts des Abschieds, der bevorsteht? Wer weiß... Aber eines ist klar. Ich habe mich bereits auf der Heimfahrt im Zug entschieden und die Finanzierung ist auch "scho g'schwätzt" - wie der Schwabe zu sagen pflegt. Wie es weitergeht, erfahrt ihr dann nächste Woche.

Wünsche euch allen einen angenehmen Abend und eine selbige Nacht. Ich träume derweilen von meiner neuen elna 7_0... ;o)

Bis bald, eure Heike

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen. Ich freu mich drauf! :o)